Janina Lamberty

Biographie

Janina-Lamberty

Janina Lamberty, geboren in Oberschlesien / Polen, wuchs dort in ländlicher Umgebung auf. Bereits früh galt ihr Interesse der Natur und ihrer Vielfalt.

 

1971 wanderte sie mit ihrer Familie nach Deutschland in der Nähe von Düsseldorf aus. Sie interessierte sich weiterhin für die Natur, ihre Ereignisse und später auch die Naturwissenschaft und begann das Wahrgenommene in Skizzen und Zeichnungen umzusetzen.


Bei der Berufswahl entschied sie sich für das Vermessungswesen/Geodäsie, was ihrem Interesse an der Natur und Wissenschaft entsprach. Während der 10-jährigen Berufstätigkeit im Vermessungswesen, setzte sie Karten und Pläne im CAD (Computer aided design) in 2- und 3 Dimensionen um. Gleichzeitig erweiterte sie ihr Wissen im Bereich Wissenschaft, Kunstgeschichte und Philosophie.

 

Sie ließ sich von dem Düsseldorfer Künstler Ernst Otto Köpke, auch EO Köpke genannt zur Malerin und Bildhauerin ausbilden. Seit 1997 stellt Janina Lamberty ihre Kunst im öffentlichen Raum aus. Ihre erste Ausstellung fand im Leopold-Hoesch-Museum in Düren/Deutschland statt.

 

Seit dieser Zeit setzt sie auch die Wissenschaft „Geodäsie“ künstlerisch um. Die Kunstwerke dazu werden in relevanten Ausstellungen, wie Museen, Kunstmessen, Galerien und Weltkongressen gezeigt.

 

Es folgte das Projekt „Musik und bildende Kunst“ in Zusammenarbeit mit dem Komponisten Peré Casas in Sabadell bei Barcelona. Es entstanden Aquarelle, inspiriert an seinen kontemporären Kompositionen, die sowohl in Spanien als auch in Deutschland ausgestellt wurden.

 

Im Jahre 2001 zog Janina Lamberty nach Barcelona/Spanien und es entstanden Bilder, Skulpturen und Rauminstallationen mit Bezug auf die Landschaft, Kunst und Kultur Spaniens sowie auf die Wissenschaft.

Sie erweiterte ihre Kunst in Richtung Multimedia. Es entstanden Fotographien, die Bewegung und Zeitabläufe darstellen, sowie Video und experimentelle Toninterpretationen.

Kunsthistorische und kulturelle Inspirationen waren stets die Grundlage für ihre Entwürfe von angewandtem Design sowie die Auftragsarbeiten für namhafte Unternehmen (Auftragsarbeiten von Janina Lamberty im Bereich Grafik (janina-lamberty.art).

 

Schon seit den 1990er Jahren setzte Janina Lamberty das Material Stroh als ein Synonym für Nachhaltigkeit ein. 2021 gipfelte der Gedanke an Schutz und Erhalt unseres Lebensraums in einer künstlerischen Auseinandersetzung mit Stroh, Zellstoff, Papier und Holz für das Projekt „Hygiene und Nachhaltigkeit“ in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Essity.


2022 schlug das Projekt „Geodäsie und Kunst in Relation“ beim Weltkongress „Intergeo2022“ in Essen wieder eine Brücke von der Wissenschaft zur Kunst.  weiter zum Projekte

 

Seit 2011 lebt und arbeitet Janina Lamberty in Düsseldorf und Barcelona. Ausgestellt wurden ihre Kunstwerke in Deutschland, Polen, Spanien, Frankreich, Großbritannien, Südkorea.

Nach oben scrollen